CC 0 Creative Commons Alexandra_Koch via Pixabay

 

Spagyrik – das Geheimnis der ganzheitlichen Heilkunde

 

Die ganzheitlichste Therapie zum Einnehmen, die Heilpraktikerin Silke Geßlein kennt, ist die Spagyrik. Sie wurde von Paracelsus begründet und von Zimpel weiterentwickelt. Die Firma Phylak, deren Produkte hier eingesetzt werden, arbeitet ausschließlich mit pflanzlichen Grundstoffen, die in einem alchemischen Prozess verarbeitet werden. Die Mittel sind oft die gleichen, wie in der Homöopathie oder Kräuterheilkunde verwendet. Letztere wirkt eher auf den Körper, Homöopathie dagegen kann je nach Potenz auf den Geist, die Seele oder den Körper wirken. Bachblüten werden ebenfalls aus Pflanzen hergestellt und wirken auf der seelischen Ebene.

 

Spagyrik wirkt immer auf allen drei Ebenen

 

Hier ist die Besonderheit der Spagyrik: Sie wirkt immer auf alle drei Ebenen gleichzeitig. Somit wird der Hintergrund und die Ursache einer Krankheit automatisch mit behandelt, sogar wenn die Ursache nicht bekannt ist. In dem Moment, wo die ganzheitliche Spagyrik eingenommen wird, wirkt sie auf allen drei Ebenen und neben der Symptom-Behandlung werden die Hintergründe einbezogen. Dies ist besonders bei psychischen Beschwerden hilfreich, die sich im Körper auswirken, wie dies bspw. psychosomatische Krankheiten tun.

Ein weiterer Vorteil der Spagyrik ist, dass die Mischungen individuell zusammengestellt werden und es kein Schema F gibt, wo beispielsweise alle Burn-Out-Patienten immer diese eine Mischung bekommen.

Die Spagyrik ermöglicht es Heilpraktikerin Silke Geßlein, dass die begonnene Therapie zuhause alleine weitergeführt werden kann und auch langfristige Veränderungen stattfinden werden, ohne dass die Patienten andauernd wieder kommen müssen, wie dies bei den meisten anderen Therapien der Fall ist. Es reicht aus, zwischen drin mal miteinander zu telefonieren und das weitere Vorgehen neu abzustimmen.

 

Systemische Therapie mit Spagyrik

 

Systemische Therapie, Familien-Aufstellung und Problem-Aufstellung kann mit Hilfe der spagyrischen Mittel zu ganz neuen Einsichten führen, wenn diese in die Aufstellung einbezogen werden. Aus diesen Mitteln wird dann eine Mischung zusammengestellt, die zu Hause eingenommen oder gesprüht wird und unterstützt, den Heilprozess weiter zu gehen.

 

Silke Geßleins Aus- und Weiterbildungen in Spagyrik

 

Seit 1998 Soluna und Pekana

Seit 2008 jedes Jahr 1 bis 5 Tages-Weiterbildungen der Fa. Phylak Sachsen

2013 Kompaktausbildung Phylak körperlicher und energetischer Kurs, jeweils eine Woche bei Heilpraktiker Roland Lackner


 

 

CC BY 4.0 Dieses Werk ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung 4.0 international.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *